Cairnterrier von der Learchardhöhe
Einmal Cairn, immer Cairn

Der Cairn Terrier, das unbekannte Wesen? 

Wie kommt man zu einem Hund, den keiner kennt - und auf die Idee, ihn zu züchten?  

So war das bei uns:  

Ich, gerade geschieden mit neuer Wohnung und zwei Kindern, 16 und 11 Jahre, auf der Suche nach einem vierbeinigen Wegbegleiter der bellt. Wir suchten einen familienfreundlichen, kinderlieben, anpassungsfähigen und intelligenten Hund. Und so sind wir auf den Cairn Terrier gestoßen, denn er erfüllte all unsere Vorstellungen. Dann zeigte sich jedoch, dass es gar nicht so einfach war so einen Kobold, wie er in seinem Wesen auch beschrieben wurde, zu finden.  

Endlich haben wir Tilly entdeckt. Sie war irgendwie übriggeblieben und wenn sie 6 Monate alt ist wollte ihr Züchter sie behalten. Es war kein Zufall, dass wir sie 14 Tage vorher entdeckten. Schon beim ersten Telefonat mit dem Züchter wussten wir, nur auf Grund dessen, wie er sie beschrieben hat: „Das ist unser Hund!“  

Als wir sie dann besuchten, war es Liebe auf den ersten Blick. Es kostete noch einige Überredungskünste den Züchter zu überzeugen, dass Tilly nur bei uns leben kann. 



Tilly hat sich sehr schnell und ohne Probleme bei uns eingelebt und unsere Herzen im Sturm erobert. Sie ist ein großer Hund im Kleinformat, der alles mitmachte, was unsere Familie vorhatte. Trotz ihres burschikosen, selbstbewussten Auftretens ist sie doch auch sensibel und anschmiegsam. Die Arbeit auf dem Hundeplatz ließ sie in Hochform auflaufen.

Anfangs hatten wir noch unsere Meerschweinchen und das waren ihre besten Freunde. Sie ging in deren Auslauf spazieren, probierte dessen Futter und spielte mit ihnen Fangen. Sie waren einfach Rudelmitglieder für sie. Dies hielt Tilly jedoch nicht davon ab, Nachbars Katze zu jagen. Ist halt ein Terrier und was nicht im Familienverband lebt, wird verjagt.

Tilly hat sich sehr schnell und ohne Probleme bei uns eingelebt und unsere Herzen im Sturm erobert. Sie ist ein großer Hund im Kleinformat, der alles mitmachte, was unsere Familie vorhatte. Trotz ihres burschikosen, selbstbewussten Auftretens ist sie doch auch sensibel und anschmiegsam. Die Arbeit auf dem Hundeplatz ließ sie in Hochform auflaufen.  

Anfangs hatten wir noch unsere Meerschweinchen und das waren ihre besten Freunde. Sie ging in deren Auslauf spazieren, probierte dessen Futter und spielte mit ihnen Fangen. Sie waren einfach Rudelmitglieder für sie. Dies hielt Tilly jedoch nicht davon ab, Nachbars Katze zu jagen. Ist halt ein Terrier und was nicht im Familienverband lebt, wird verjagt. 



 Es spricht für die Rasse, dass viele Cairn Terrier-Besitzer nicht nur einen, sondern zwei Hunde dieser liebenswerten Rasse besitzen und sich auch wieder einen neuen Cairn aussuchen, wenn ihr alter Freund und Wegbegleiter gestoben ist.

Einmal Cairn - immer Cairn!

Weil unsere Tilly unser Leben so sehr bereichert hat, für meine Kinder der beste Therapeut war, entschieden wir im Familienrat, dass wir auch andere Menschen so glücklich machen wollen. Und wenn wir das tun, dann richtig. Ich besuchte einen Lehrgang und erhielt die Genehmigung und wir gründeten eine Zuchtstätte: Der Name war schnell gefunden „Cairnkobolde von der Leachardhöhe. Zu dieser Zeit lebten wir noch in Inchenhofen, dessen Schutzpatron der Heilige Leonhard war und da Inchenhofen auf einer Anhöhe liegt und die Kirche schon von Weitem zu sehen ist, entstand dieser Name. Heute wohnen wir in einem kleinen bayrischen Dorf, Unterbernbach, ganz nah am Wald und sehr ruhig. 


Als Zuchtstätte kann man unsere Zucht nicht bezeichnen, eher ein 5 -Sterne- Nest- Allinclusive mit Familienanschluss. Uns ist es sehr wichtig, dass die Welpen eine starke Bindung zum Menschen aufbauen können und mit so viel wie möglich Reizen, Geräuschen und Utensilien, wie Halsband und Gurt, schon bei uns vertraut gemacht werden. Sie kommen auch frühzeitig mit der Hundefamilie in Kontakt, sobald die Hundemama das zulässt, damit sie frühzeitig sozialisiert werden. Die Welpen sind auch schon einige Male mit dem Auto gefahren und bekommen eine ordentliche Mitgift mit. Diese beinhaltet einen ordentlichen Vertrag und eine Informationsmappe, einen Hundeschlafsack, der nach Mami riecht, ein Spielzeug aus der Kinderstube sowie einen Kausnackhalter und einen Gurt. Er besitzt natürlich einen EU-Impfpass mit der ersten Impfung und ist gechippt. So ausgestattet ist unser Welpe bereit mit seinen neuen Menschen die Reise fortzusetzen, die bei uns begonnen hat. Wir möchten unsere Welpen in eine gute, gesunde und glückliche Zukunft zu geben und hoffen auf einen möglichst Lebenslangen Kontakt. Deshalb ist es uns wichtig, die möglichen neuen Besitzer frühzeitig kennenzulernen. 


Wir veranstalten in jedem Jahr zwei Cliquentreffen zu dem wir alle unsere Welpenbesitzer per E-Mail einladen. Hier freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit unseren Welpen und hoffen auf guten Austausch unter den Cairn Terrier Hundebesitzern von der Leachardhöhe.

Sollten Sie Interesse an einem Welpen aus unserer Zucht haben, setzen Sie sich frühzeitig telefonisch oder per Mail mit uns in Verbindung. Gerne dürfen Sie uns vorher schon besuchen, um uns und unsere Hunde kennenzulernen.